Schamanische Heilweisen

Das zeremonielle Räuchern verbindet den Menschen mit dem Kosmos...                 (Rudolf Steiner)
Das zeremonielle Räuchern verbindet den Menschen mit dem Kosmos... (Rudolf Steiner)

Oft werde ich darauf angesprochen, was denn ein Schamane ist und was man als Schamane macht... Hierzulande werden SchamanInnen als Exoten gesehen... die wir ja auch in gewisser Weise sind.

Wir führen jedoch ein Leben, das sich kaum unterscheidet  von dem eines Nicht-Schamanen.

Wir haben Familie, gehen unserer Arbeit nach, machen Freizeitunternehmungen und sind durch nichts von anderen Menschen zu differenzieren, ausser wir outen uns durch spezielle Kleidung, Schmuck oder Gehabe.

Manchmal trifft man uns auf neuzeitlichen Messen oder Seminarveranstaltungen, sonst jedoch stehen wir genauso im Leben wie jeder andere Mensch heutzutage auch.

 

Mit einem Unterschied:

Wir haben eine feinere Wahrnehmung, sind empfänglicher, haben längere Antennen oder wie auch immer man es ausdrücken will.

Oft sind diese Antennen von Kindheit an vorhanden, bei manchen Menschen bilden sie sich erst später aus.

 

Grundsätzlich hat jeder diese Veranlagungen, aber nicht jeder findet den Zugang dazu oder möchte sie nutzen.

 

Die Aufgabe einer Schamanin/eines Schamanen ist die Nutzung dieser Fähigkeit, um sich zwischen den Welten zu bewegen - denen der Menschen und der Geistwesen und Naturkräfte - um zwischen ihnen zu vermitteln und sie zu harmonisieren.

Eine weitere Aufgabe besteht darin, Menschen zu helfen, in ihre eigene Kraft zurück zu finden. Das harmonische Miteinander von Körper, Seele und Geist ist die Grundlage für Gesundheit bzw die beste Voraussetzung für die Gesundung.

In der schamanischen Sichtweise liegt jeder Erkrankung ein seelisch-geistiges Ungleichgewicht zugrunde. Dieses Ungleichgewicht zu erkennen und dem Menschen zu helfen wieder in seine ursprüngliche Balance zu finden ist hier das Ziel der schamanischen Arbeit.

 

Was geschieht bei der schamanischen Arbeit?

 

Der Schamane/die Schamanin begibt sich in einen erweiterten Bewusstseinszustand und dadurch in Trance. Dies geschieht durch Trommeln, Räuchern, Gesang, Tanz oder ähnliche Techniken.  Im Trancezustand reist er/sie geistig in andere Ebenen um  Visionen und Informationen zu bekommen, wie das gestörte Gleichgewicht wieder erreicht werden kann.

 

Dabei können ihn/sie geistige Helfer begleiten, zum Beispiel sein(e) Geisttier(e) , Naturkräfte oder Gottheiten, die ihm auch dabei helfen wieder in die Alltagsrealität zu gelangen. 

Die Vorgehensweise ist von Schamanin zu Schamane verschieden, je nach Ausbildung und Kultur.

 

Mein schamanischer Weg

 

 

Meine Wahrnehmung der feinstofflichen Welt ist von Geburt an vorhanden , was meine Kindheit nicht ganz unbeschwert machte.

Ich hatte schon bald gemerkt, dass, was ich sah nicht für alle zugänglich war und fühlte mich oft sehr fremd und allein.

Im Zug meiner Pubertät legte ich die seltsamen Verhaltensweisen ab...ich wollte dazugehören, endlich Freunde haben und Spass.

Dies ging ein paar Jahre lang gut, aber dann holte mich meine " Begabung " wieder ein in Form einer Nahtoderfahrung während der ich mich gezwungen fühlte wieder zu erkennen - und zu akzeptieren, was ich wirklich bin und dass noch eine Aufgabe auf mich wartete. Ob ich wollte oder nicht, ich musste mich darauf einlassen.

Viele Jahre ging ich den Weg der Selbsterkenntnis. Es gab Schatten und Abgründe auf diesem Pfad, jedoch auch viele Lichtblicke : dadurch, dass ich wieder zu mir stand lernte ich nach und nach Menschen kennen, die ähnlich dachten und fühlten wie ich.

 

Ich lernte Bewusstseins- und Heiltechniken aus verschiedenen Traditionen, vertiefte meine Kommunikation mit Naturwesen und Geistwesen und je mehr ich mich auf diese Sichtweise einliess desto mehr wurde mir klar, dass diese Wesen mit uns Menschen in Harmonie sein wollen, dass viele von ihnen verletzt oder in einem todesähnlichen Zustand sind, durch die Umgangsweise, die sie durch uns Menschen erfahren.

Sie werden missachtet, ausgebeutet und im harmlosesten Fall einfach nicht wahrgenommen.


Ganz ehrlich, wann bzw. wie oft nimmst du dir für sie Zeit? Wie verbunden bist du mit unserem Ursprung, der Schöpfungskraft der Natur? Oder meinst du, das sei die Aufgabe anderer oder nicht so wichtig?

 

Wasser"Wesen" spielen mit Väterchen Frost
Wasser"Wesen" spielen mit Väterchen Frost



So wie den Naturwesen geht es auch vielen Menschen. Sie fühlen sich nicht gesehen, nicht anerkannt, unverstanden in ihren Sorgen und Bedürfnissen und oft allein gelassen mit ihren Beschwerden.

Sie haben die Verbindung zu ihrer wahren Natur, zum Großen Einen, verloren und meist leiden sie darunter, ohne zu wissen, was es ist, das ihnen fehlt. Auch der Mensch will in seinem tiefsten Inneren wieder in Harmonie mit der Natur sein.

 

 

In meiner schamanischen Heilarbeit mit  Menschen, Tieren, Pflanzen und "unsichtbaren" Wesen nehme ich  unter anderem eine spezielle Geisteshaltung ein. Es ist ein Zustand ohne Gedanken oder Erwartungen. Ich öffne mich für den Menschen bzw. das Wesen und bin nur noch Bewusstsein. In diesem Zustand kann Kommunikation stattfinden und auch Heilung - für den Menschen, das Wesen und gleichzeitig auch für mich. Diese heilsame Geisteshaltung ist erlernbar und ich vermittle ihre Grundlagen in jedem meiner Kurse.

 

Spannend ist, dass ich kürzlich ein Buch in die Finger bekam von einem bekannten Arzt, der über Quantenheilung schreibt und diese auch vermittelt.

Den Zustand, in dem Quantenheilung stattfinden kann nennt er "reines Bewusstsein", was er beschreibt ist genau die " Nicht" Haltung die auch ich bei meiner  Heilarbeit einnehme.

Es freut mich sehr, dass dies jetzt erforscht und wissenschaftlich nachvollziehbar ist und dadurch zugänglich für viele Menschen.

 

Menschen, Tiere, Pflanzen  und feinstoffliche Wesen haben Heilung und Harmonie miteinander nötig. Es ist wichtig, dass wir Angehörigen der menschlichen Rasse unsere Herzen öffnen für "all unsere Verwandten" ebenso wie für unseren wunderschönen Planeten Mutter Erde.

Sie alle verdienen unsere Liebe und unseren Respekt und werden uns mit offenen Armen empfangen.

Kreativität und Spiritualität bieten deine Quelle zum Heil-Sein.